Expertise mit Tradition

Seit über 80 Jahren sind wir auf dem Gebiet der Mode aktiv. Als Fashion-Dienstleister stellen wir unser Wissen und unsere Erfahrung in den Dienst unserer Kunden und bieten hochwertig produzierte Waren zu einem fairen Preis.

Ein hohes Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit sozialen und ökologischen Standards ist ein wichtiger Bestandteil des Leitbildes der KATAG AG.

UNTERNEHMEN

Die KATAG AG ist Europas größter Fashion-Dienstleister. Mehr als 350 Handelsunternehmen mit über 1.600 Standorten gehören zum Kreis der KATAG-Partnerfirmen.

Die KATAG AG bietet ihren Partnern im Handel renditestarke, systemorientierte und attraktive Marken-Kollektionen für Kompetenzabteilungen, Flächenkonzepte und Shops an.

Systemversorgung, EAN-Vorauszeichnung mit EDI-Anbindung sowie eine professionelle Marketingunterstützung sind Bestandteile des modernen Leistungsportfolios der KATAG AG .

Benchmarkzahlen werden unterstützt durch die Kosten- und Sortimentsvergleiche der Hiltes International Partners Warenwirtschaft bereitgestellt.

Modernität und Innovation in den Kollektionen, Erfahrung und Expertise in der täglichen Arbeit – diese Komponenten bilden das Herzstück der KATAG AG. Für uns ist Mode mehr als nur eine Ware.

Mit unseren zielgruppenorientierten und themenbezogenen Kollektionen wollen wir einen entscheidenden Beitrag zur Profilierung der Partnerfirmen am jeweiligen Standort leisten und den stationären Handel langfristig unterstützen. Unsere Affinität für Mode, unser leidenschaftlicher Einsatz für sie und die enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus den unterschiedlichsten Bereichen der Mode wird durch den prägnanten Firmenslogan „The Fashion People“ zum Ausdruck gebracht.

SOZIALE VERANTWORTUNG

Mode zu fairen Preisen, verantwortungsbewusst produziert

Als Europas führender Fashion-Dienstleister bezieht die KATAG AG ihre Produkte weltweit unter dem Aspekt sozialer und umweltverträglicher Standards. Ziel hierbei ist es, unseren Kunden Waren zu einem fairen Preis anzubieten, die verantwortungsbewusst produziert werden.

Ein hohes Verantwortungsbewusstsein im Umgang mit sozialen und ökologischen Faktoren ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik der KATAG AG. Die Einhaltung der Sozial-und Mindeststandards ist die Voraussetzung für eine langfristige Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern. Aus diesem Grund hat sich die KATAG AG der Business Social Compliance Initiative (BSCI) angeschlossen, der mittlerweile mehr als 1000 Unternehmen, Importeure und Hersteller angehören. Diese Initiative ist eine Plattform zur Verbesserung der sozialen Verantwortung in der weltweiten Wertschöpfungskette.

Mithilfe eines Überwachungs- und Qualifikationssystems können die globalen Arbeitsbedingungen effektiv und systematisch verbessert werden.

DER VERHALTENSKODEX BEINHALTET:

  • Verbot von Kinderarbeit
  • Zahlung von Mindestlöhnen
  • Abschaffung von Zwangsarbeit und Disziplinarmaßnahmen
  • Gesundheitsvorsorge am Arbeitsplatz
  • Arbeitszeiten und Überstundenregelung entsprechend den nationalen Gesetzen
  • Beseitigung von Diskriminierung jeder Art
  • Einbeziehung von Umwelt- und Sicherheitsfragen
  • Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen
  • Richtlinie für soziale Verantwortung
  • Managementsysteme sowie Anti-Bestechungs und Korruptionspolitik

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Lieferanten ist dabei die Grundlage für die Umsetzung dieser Forderungen, die regelmäßig durch akkreditierte Institute vor Ort kontrolliert werden. Unterstützend finden Besuche unseres Leiters der Qualitätssicherung und unserer Head of Brands statt, um die Produktionsbedingungen zu überprüfen und gemeinsam mit den Lieferanten konstruktive Lösungen zu erarbeiten.

Initiativen wie die BSCI tragen dazu bei, ein verantwortungsvolles Umgehen mit Mensch und Ressourcen weltweit zu erreichen. Die KATAG AG sieht darin die Möglichkeit, die sozialen und ökologischen Standards auf dem globalen Markt zu unterstützen und ihnen weltweit mehr Gewicht zu verleihen.

Mehr zum Thema BSCI finden Sie unter: www.bsci-intl.org

Bei Fragen rund um das Thema Soziale Verantwortung steht Ihnen das Qualitätsmanagement der KATAG AG zur Verfügung.

Zahlen und Fakten

2016

1,088 Mrd. €
KATAG-Umsatz
350
Anzahl Vertragspartner
1.600
Anzahl Standorte
310
Anzahl Mitarbeiter

HISTORIE

1923

Benno Katz gründet am 22. Januar 1923 die Katz Textil-Aktiengesellschaft mit Sitz in Bielefeld.

Am 1. April 1923 erfolgt die Gründung einer eigenen Wäschefabrik, deren Erzeugnisse mit dem Warenkennzeichen KATAG versehen werden. (Eine Druckerei zur Herstellung von Formularen und Geschäftspapieren war bereits eingerichtet.)

1924

Der Grundstein in baulicher Hinsicht wird am 1. April mit dem Einzug in ein fünfstöckiges Gebäude an der Stresemannstraße gelegt.

1927

Es werden Einkaufsniederlassungen in Chemnitz und Plauen/Vogtland eröffnet.

1928

Der Name des Einkaufsverbandes wird laut Generalversammlung in Katz & Michel Textil-Aktiengesellschaft abgeändert.

Im gleichen Jahr erwirbt diese das Fabrikgrundstück der Herrenwäschefabrik Gebr. Hirschfeld AG in der Sudbrackstraße.

1929

Die Katz & Michel Textil-Aktiengesellschaft eröffnet eine Einkaufszentrale in Berlin: am Hausvogteiplatz, ab 1931 in der Leipziger Straße.

1934

Der Firmengründer und Aufsichtsratsvorsitzende Benno Katz stirbt im Alter von 60 Jahren. Sein Sohn Willi Katz wird in den Aufsichtsrat bestellt und zum Vorsitzenden gewählt.

1937

In den dreißiger Jahren zeigen sich die Auswirkungen des nationalsozialistischen Regimes. Als sich die Lage zuspitzt, entschließen sich die Gesellschafter, ihren Aktienbesitz an der Katz & Michel Textil-AG zu verkaufen. Durch Kaufvertrag vom 05. März 1937 gehen sämtliche Aktien in den Besitz der Familie Banning-Berckemeyer-Terberger über.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung wird die Änderung des Firmennamens in „KATAG Aktiengesellschaft“ beschlossen.

1944

Sämtliche Gebäude der KATAG AG werden durch Bomben im zweiten Weltkrieg zerstört.

1945

Der Krieg ist zu Ende – der Wiederaufbau beginnt. Schon Anfang 1948 hat die KATAG Bielefeld wieder etwa 240 Beschäftigte und mehr als 100 Vertragspartner.

1948

Für die drei westlichen Besatzungszonen erfolgt eine Währungsreform. Daher werden im Verlauf des Jahres 1949 die ostzonalen KATAG-Niederlassungen geschlossen.

1953

Das KATAG-Gebäude an der Sudbrackstraße wird für die Wäschefabrik hergerichtet.

1954

Die Geschäftsleitung nimmt ihre Arbeit wieder in der Bielefelder Stresemannstraße auf.

1959

Nach wechselnden Standorten bezieht die KATAG AG einen Neubau in der Bielefelder Innenstadt.

In den sechziger Jahren wird weiter expandiert: Bis 1970 erhöht sich der Außenumsatz auf rund 1 Mrd. DM.

1970

Im Alter von 75 Jahren stirbt Wilhelm Terberger, und sein Neffe, Dr. Hans-Hermann Terberger, seit 1958 im KATAG-Vorstand, übernimmt die Aufgabe des Vorstandssprechers.

1973

Das 50jährige Firmenbestehen wird im Rahmen einer großen Firmentagung im Beisein aller Familienaktionäre und unter starker Anteilnahme der Öffentlichkeit und zahlreicher Geschäftsfreunde festlich begangen.

1976

Der Standort in der Bielefelder Innenstadt wird durch einen größeren Neubau an der Stralsunder Straße ersetzt. Die gute Verkehrsanbindung und die großzügigen Räumlichkeiten für die Ordertermine erhöhten schlagartig die Besucherfrequenz.

1983

An der Führungsspitze findet ein Generationenwechsel statt: Dr. Hans-Hermann Terberger wechselt in den Aufsichtsrat, und Karl-Heinz Manhardt wird zum Sprecher des KATAG-Vorstands berufen.
Interne Organisation und äußeres Erscheinungsbild der KATAG wandeln sich.

1990

Die Vorstandsmitglieder Karl-Heinz Manhardt und Manfred Reinhardt organisieren eine erste Informationsveranstaltung in Rostock.

Bis 1997 hat die KATAG AG in den neuen Bundesländern 31 Vertragspartner an 59 Standorten.

1994

Wechsel in der Führungsspitze: Karl-Heinz Manhardt wechselt in den Aufsichtsrat, Dr. Marcus Cremer tritt die Nachfolge an. Dr. Hans-Hermann Terberger verabschiedet sich als Aufsichtsratsvorsitzender.

1998

Das 75jährige Bestehen der KATAG AG wird in der Stadthalle Bielefeld fröhlich gefeiert.

1999

Durch den Zusammenschluss mit der abz entwickelt sich die KATAG AG zum größten Verbund der Textil- und Bekleidungsbranche.

2000

Dr. Daniel Terberger, der Sohn des ehemaligen Vorstandssprechers Dr. Hans-Hermann Terberger, wird als Nachfolger von Dr. Marcus Cremer Sprecher des Vorstands. Die Förderung der mittelständischen Einzelhandelsstrukturen in der Textilbranche bleibt auch für die neue Führung des Familienunternehmens KATAG das Leitmotiv des Handelns.

2007

Ab sofort entwirft die Hamburger Designerin JETTE JOOP Kinderkleidung für die KATAG, die sich unter der Marke JETTE BY STACCATO an Mädchen zwischen 2 und 14 Jahren richtet.

2010

Heute werden rund 1.300 Standorte von der KATAG AG mit ihren Waren- und Marketingkonzepten betreut. Die KATAG hat in 2010 803 Mio. € umgesetzt. Das Wachstum wird von den vertikalen Markenkonzepten der KATAG wie BASEFIELD MEN und WOMAN, COMMANDER, IN LINEA FIRENZE, CLARINA und STACCATO getragen.

2012

Seit Jahresbeginn 2012 positioniert sich das Unternehmen mit der neuen Cashmere-Linie (The Mercer) N.Y. sowie der von Jette Joop designten Jette Outdoor-Kollektion auch im Premiumsegment. Laut Terberger ist das Ziel, mit diesen Marken eine Schärfung des Profils und eine Stärkung der Margen für die Partner zu erreichen.
nw.de – Joop macht schlank

2014

KATAG relauncht die Marke TONI GARD. Das bewusst im oberen Preissegment positionierte und in kristallklarem Design gehaltene HAKA-Premiumlabel rundet das KATAG Portfolio im Männersegment nach oben hin ab.

2017

KATAG und JETTE JOOP setzen die Zusammenarbeit fort: Das seit 2012 bestehende Lizenzverhältnis wird um weitere 5 Jahre verlängert und umschließt die Womenswear-Kollektion, die KIKO Linie und das Outdoor-Programm.